Vorträge

Sie finden hier eine Übersicht über die Themen der Vorträge sowie
– den für alle Veranstaltungen gültigen Gesamtflyer (pdf-Datei: Gesamtflyer)
– ein Einlegeblatt für den Gesamtflyer mit den Terminen für Niedernhausen und Idstein (pdf-Datei: Einlegeflyer_Niedernhausen_Idstein)
– ein Einlegeblatt für den Gesamtflyer mit den Terminen für Oestrich-Winkel und Eltville (pdf-Datei: Einlegeflyer_Oestrich-Winkel_Eltville)

 

vortrag_1

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale:
Wir informieren unabhängig und neutral!
Jedem Vortrag geht eine kurze Vorstellung der Tätigkeit der Energieberatung der Verbraucherzentrale Hessen voraus.

Insbesondere die folgenden Aspekte werden angesprochen: Was ist die Energieberatung der Verbraucherzentrale? Welche Arten der Energieberatung werden von ihr angeboten?

Was kosten die unterschiedlichen Angebote der Energieberatung der Verbraucherzentrale?  Anschließend wird ein aktueller Überblick über die unterschiedlichen Förderprogramme gegeben.

vortrag_2Energiesparen im Haushalt:
Kleine Maßnahme – große Wirkung
Der Vortrag richtet sich an Verbraucherinnen und Verbraucher, die ihren Energieverbrauch ohne großen finanziellen Aufwand senken wollen.
Wofür wird im Haushalt und im Büro die meiste Energie benötigt? Was kann auch ohne große Investition geändert werden? Oft genügen schon geringe Investitionen oder Verhaltensänderungen um eine große Wirkung beim Energieverbrauch zu erzielen. Wie kann das aussehen? Im Vortrag werden hierzu verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt.

vortrag_3Klimafreundliche Heizungen:
Alternative Heiztechniken
Welche Möglichkeiten der klimafreundlichen, alternativen Heiztechniken gibt es? Wenn eine neue Heizungsanlage fällig ist, kann sie durch unterschiedliche klimafreundliche Heizanlagen ersetzt werden.
Dieser Vortrag bietet einen Überblick über die große Vielzahl möglicher Energieerzeugungsanlagen für Wohngebäude mit erneuerbaren Energien: Von Holzpellet- und Hackschnitzelanlagen, Wärmepumpen bis hin zu Kleinst-BHKW‘s zur Wärme und Stromerzeugung.

vortrag_4Heizen mit Sonne:
Informationen über solarthermische Anlagen
Welche Systeme zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung mit der direkten oder indirekten Nutzung von Solarenergie sind in Ein- und Mehrfamilienhäuser geeignet?

Es werden Informationen zu Kosten, Wirtschaftlichkeit und Umweltnutzen sowie über vielfältige Fördermöglichkeiten gegeben.
Die Frage, ob und wie sich die Erzeugung von Solarstrom noch lohnt, wie die derzeitige Lage nach dem EEG ist, wird ebenfalls thematisiert.

vortrag_5Energetische Gebäudesanierung mit ökologischen Baumaterialen und Dämmstoffen
Eine energetische Gebäudesanierung ist oft mit Dämmmaßnahmen verbunden. Zum Dämmen von Wänden und Dächern können höchst unterschiedliche Dammstoffe verwandt werden. Welche Gründe sprechen für die Verwendung ökologische Baumaterialien? Worin unterscheiden sie sich von konventionellen Dämmstoffen? Welche ökologischen Baumaterialien gibt es überhaupt, wo können sie eingesetzt werden und was ist bei ihrem Einsatz zu beachten. Diesen Fragestellungen wird in dem Vortrag nachgegangen.

vortrag_6Vom Altbau zum Energiesparhaus
Wie wird aus einem energieschluckenden älteren Gebäude ein Energiesparhaus?
Auch für den Altbau bestehen zahlreiche Möglichkeiten der energetischen Sanierung. Das schützt das Klima und schont den Geldbeutel.
Welche Sanierungsmaßnahmen sind besonders effektiv, was muss bei der energetischen Sanierung unbedingt beachtet werden?
Welche Zuschüsse gibt es? Welche Bau- und mietrechtlichen Aspekte sind hierbei zu beachten? Was ist ein Energieausweis, wie bekomme ich ihn und welche staatlichen Zuschüsse gibt es? Diese Fragestellungen sind insbesondere für Vermieter und Wohnungseigentümer sowie Hausbesitzer von Interesse.

vortrag_7Bauen für die Zukunft:
Effizienzhaus, Passivhaus, Plusenergiehaus
Energiestandards im Bereich Wohnen sind wichtig, bringen aber auch ein gewisses Maß an Verwirrung mit sich.
Was ist der Unterschied zwischen den Energiestandards im Bereich des energieeffizenten Hausbaus und der Sanierung: Gesetzliche Mindeststandards nach Energieeinsparverordnung (EnEV), Effizienzhaus, Passivhaus und Plusenergiehaus. Wie sehen die gesetzlichen Vorgaben der Energieeinsparverordnung (EnEV) aus? Welche Mindeststandards nach EnEV bestehen für Neubauten und Altbauten? Wie müssen Effizienz-Maßnahmen bei Altbauten aussehen, damit sie staatlich gefördert werden?

vortrag_8Energetische Sanierung:
Durchblick im Förderdschungel
Für eine Privatperson, die ihr Haus energetisch sanieren möchte, ist es nicht einfach, einen Überblick über die unterschiedlichen Förderwege zu erhalten. Wer kein Geld verschenken will, informiert sich vor der energetischen Sanierung seines Hauses über die verschiedenen Fördermaßnahmen. In diesem Vortrag wird ein Gesamtüberblick gegeben, welche Fördermittel Verbraucherinnen und Verbrauchern zur Verfügung stehen, welche Maßnahmen förderungswürdig sind und welche Fristen ggf. zu beachten sind.

vortrag_9Im Alter sorgenfrei wohnen:
Bei der energetischen Sanierung Aspekte der Barrierefreiheit gleich mitdenken
Wer sorgenfrei im Alter leben möchte, kann nicht frühzeitig genug mit der Planung beginnen. Ob beim Neubau, einer anstehenden Umbaumaßnahme oder einer energetischen Sanierung sollte auf Barrierefreiheit geachtet werden. Denn wer will nicht so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben, in einer vertrauten Umgebung, in der man sich wohl fühlt?
Eine altersgerechte Wohnung in einem energiesparenden Haus ist eine zusätzliche Altersvorsorge, die sich vor allem im Alter bezahlbar macht. Der Vortrag zeigt Potenziale und Möglichkeiten auf,
•    wie Sie ihre Wohnung/Haus mit wenig Aufwand an einen altersgerechten Komfort anpassen können.
•    welche technischen Hilfsmittel und welche ­Umbaumaßnahmen sinnvoll sind,
•    und wie Sie durch eine energetische Sanierung ihrer Immobilie ihre Rente erhöhen können, statt sie zu „verheizen“.
Weiterhin erhalten Sie Auskünfte über Fördermittel und Zuschüsse insbesondere über das KFW-Programm „Altersgerecht Umbauen“.

vortrag_10Der Energieausweis:
Steckbrief für Wohngebäude
Die Energieeinsparverordnung (EnEV) schreibt Energieausweise zur Bewertung des energetischen Zustands von Gebäuden vor. Der Energieausweis enthält allgemeine Angaben zum Gebäude, zu dem für die Beheizung verwendeten Energie­träger sowie die Energie­kennwerte des Hauses. Im Vortrag wird verdeutlicht, was im Energieausweis steht, was die einzelnen Energieeffizienzklassen bedeuten, welcher Ausweis für welches Gebäude notwendig ist. Geklärt werden auch folgende ­Fragen: Wer benötigt einen Energieausweis? Wie lange ist er gültig? Welche Behörde ist zuständig?

Merken

Merken

Merken

Merken